Wie man einen Auftrag nicht bekommt von Melody

Die Heizung fürs große Büro kommt morgen, die frische Elektrik (inklusive “TV”) liegt bereits. Einen Handwerker für das Verputzen hatten wir empfohlen bekommen und wären anfangs auch trotz des sehr hohen Preises fast auf den eingestiegen, denn sehr nett war er ja. Aus zwei Gründen hätten wir uns trotz des Preises für ihn entschieden: Alles “öko” und “bio” an Decken und Wänden und mit hochwertigen Materialien versorgt - und unser wahrhaft enormer Zeitdruck. Shit happens, ist nun mal so.

Dann wurde es bizarr. Erst meinte er am Freitag, er könne ja sofort kommen und loslegen, wir bräuchten halt 500 Euro bar, damit sein Helfer anfängt. Ich hab ihm dann erklärt, dass wir es eilig haben, aber nicht sooo eilig und schon bitte ein richtiges Angebot brauchen würden, mit allen Details und nachvollziehbar und so und dass ich dieses dann erst mit Oliver besprechen würde, weil ich galoppierenden Alzheimer habe. Ich war’s ja schließlich, die total vergessen hat, dass das Zimmer verputzt werden muss, wenn man alle Wände aufreißt ... bei der ursprünglichen Planung.

Das Angebot kam dann nicht am Samstag, sondern am Sonntagabend und enthielt den denkwürdigen Passus, dass wir 1.000 Euro in bar bereithalten sollten, dann würde er am nächsten Morgen vor der Matte stehen. In kleinen, gebrauchten und nicht durchnummerierten Scheinen am besten noch? Und bis er hier angekommen wäre, hätten es ja auch schon 1.500 Euro sein können, wer weiß.

Wir haben uns dann mal dagegen entschieden.

Merken: Man kann, wenn man ein Opfer mit Zeitdruck findet, gegebenenfalls mit einer überhöhten Summe durchkommen. Oder mit einer hohen Barzahlung vor Ort. Oder damit, den Zeitplan diktieren zu wollen.

Aber nicht alles auf einmal :-)



Kommentare: (per RSS abonnieren)


Ich hätte dort auch ausgeschlagen.
Ich weiß nicht, aber meiner Meinung nach klingt es leicht unseriös?
Denn wenn Preise nicht klar festgelegt werden können oder zumindest ein preislicher Rahmen, sollte man im Grunde immer misstrauisch sein. Als ich im letzten Jahr mein Mauerwerk erneuern musste, hatte ich auch eine Firma mit (normalerweise sehr namhaften lokalen Handwerkern), die allerdings auch Schwierigkeiten hatten, mir einen konkreten Preis zu nennen-da war die Auftragsvergabe dann für mich vorbei. Mittlerweile suche ich dann ganz schlicht und einfach im Internet, bei online-handwerker.de oder auch im Branchenbuch und so bin ich dann nicht mehr auf die Nase gefallen.

Klaus  am  10. Oktober 2008



Seite 1 von 1 Seiten


Name:

Email:

URL:

Persönliche Angaben speichern

Benachrichtigung bei Folgekommentaren

Bitte beantworten Sie die folgende Frage:
Wie viele Stunden hat ein Tag?

« « Zeigt her Eure Zimmer | Update Gemeinschaftsantenne » »