Eine Verkaufslackierung für den Handlauf von Melody

Verkaufslackierung heißt das wohl auch bei Häusern, nicht nur bei Autos im Branchenjargon, wenn eine Fassade oder wie in unserem Fall die hölzernen Treppengeländer in einem Haus nicht wirklich gut gestrichen - also abgeschliffen, ausgebessert, grundiert und lackiert - werden, sondern einfach überpinselt, so dass die Farbe relativ bald wieder bröckchenweise den Abgang macht: Hauptsache, alles sieht gut aus, wenn es gerade verkauft werden soll, auch wenn das Ergebnis sich nach einem knappen Jahr wieder verflüchtigt.

Dass so was klappt, liegt sicher auch an der blinden Verliebtheit, die Altbau-Lover schubweise überkommt, wenn sie ein richtig schönes Haus sehen. Man bereut die auch nicht :-) diese Verliebtheit.

Über unseren Teil vom Haus mache ich mir nicht viele Sorgen, wir haben ja komplett ausgekernt und in der Schale neu gebaut, da wird erst mal nix bröseln. Aber die Verkaufsbepinselung im Treppenhaus ist eigentlich eine Frechheit, da muss man jetzt wohl doch mal prüfen, ob das nicht nachgebessert werden kann.

Unser Nachbar André reicht gerade per Mail noch einen weiteren sehr schönen Begriff dafür nach: Pinselsanierung.

Wenn jemand noch mehr Vokabeln kennt, nur her damit :-)



Kommentare: (per RSS abonnieren)


Fassadenkosmetik passt auch ganz gut!

Pat  am  25. Oktober 2006



Seite 1 von 1 Seiten


Name:

Email:

URL:

Persönliche Angaben speichern

Benachrichtigung bei Folgekommentaren

Bitte beantworten Sie die folgende Frage:
Ampelfarben: rot, gelb, ... ?

« « Die sind tatsächlich ... | Eine kleine Auszugsgeschichte ... » »