Unser Estrichleger aus Ratingen nervt (weiter). von Melody

1) wie hoch er überhaupt ist, weil die Arbeiten noch fertiggestellt werden müssen

2) wie hoch die Rechnung durch den Elektriker ausfällt, der den Schaden behoben hat, den der Diebstahl durch den Angestellten des Estrichlegers verursacht hat. Denn wir haben abgesprochen, dass dies verrechnet wird.

Ich kann es kaum fassen, dass wir der Dame das jetzt schon zum vierten Mal erklären mussten. Aber schön, ständig telefonisch genervt zu werden, wenn der Rest auch nicht klappt. Echt immer wieder ein Highlight, unser Estrichleger aus Ratingen.

*

Leid tut es mir vor allem für die restliche Baustelle, deren Fertigstellung sich durch solche Zwischenfälle immer wieder verzögert.



Kommentare: (per RSS abonnieren)


...und ich dachte nur uns könnte
sowas passieren…hatten auch so´n Handwerker
an Land gezogen und können nun sehen, wer das
alles wieder in Ordnung bringt, vor allem
wenn das Geld dadurch verdammt knapp wird….

semmel  am  31. Mai 2010



Jep, das geile an solchen Handwerkern is, dass sie dann doch irgendwann einfach aufschlagen und dann ihren kostenvoranschlag zu 100 prozent durchdrücken wollen. leider bin ich nicht so fit in dem ganzen, so dass ich immer auf handwerker angewiesen bin. aber derzeit bin ich mit unserer firma aus dem wendland (bei lüneburg) recht zufrieden. Kopf hoch

EugenMeier  am  06. Juni 2010



Ich fühle mit dir/euch. Grundsanieren ein Haus mit 3 Wohnungen und es ist eine Katastrophe mit den meisten Handwerkern - nur Dachdecker und Fliesenleger/Trockenbauer hat was getaugt. Der Klempner hätte seinen Kostenvoranschlag um 70% überziehen müssen. Haben ihm 80% des ursprünglichen Betrages ausgezahlt und gesagt, den Rest bekommt er, wenn alles wie vereinbart fertig ist. Ist jetzt vor Gericht, wobei unser Anwalt meinte, 15% darf er überziehen und erst wenn der Schaden entstanden ist, können wir ihn in belangen bzw. Geld zurückfordern (also die Differenz von 170% zu 115%). Aber das wäre schwierig, weil meist mit erhöhten Kosten, mehr Materialaufwand usw. argumentiert wird und um das Gegenteil zu beweisen müssten wir die Wände wieder aufmachen und beweisen, dass er das Material garnicht verwendet hat.
So was können sich doch nur Juristen ausdenken.

Unser Fensterbauer hat trotz Sachverständigem und dreimal nacharbeiten keine Einsicht gezeigt, dass er Murks abgeliefert hat.

Inzwischen mache ich mit meinen zwei linken Händen einen Großteil alleine, weil die Handwerker noch unfähiger sind.
Und dann beschweren die sich, wenn Osteuropäer zwar den selben Murks abliefern, aber für 1/3!

Habe übrigens mit den Online-Handwerksaukutionen (Myhammer, bluework etc.) gute Erfahrung gemacht, weil die dort bewertet werden. Bei den gelben Seiten weiss man ja nie, was man bekommt.

Oliver  am  02. September 2010



Der minderwertig verlegte Estrich musste nach dem Dachbodenbrand abgetragen werden.

Da hat diese miese Firma richtig Glück gehabt.

Carola  am  01. Dezember 2010



na hoffentlich gab es keine bösen überraschungen bei der rechnung. ich habe mit bodenlegern immer gute erfahrungen gemacht, wenn sie nur und ausschliesslich nach m2, d.h. also im Akkord gearbeitet haben mit einer obergrenze (kostendach) ihres angebotes gearbeitet haben. gruss

isi  am  19. Dezember 2010



Der verlegte Estrich musste nach unserem Hausbrand wieder entfernt werden.

Dann muss ich mir zumindest diesen unverschämten Menschen, seine kriminellen Mitarbeiter und das schlechte Ergebnis nicht mehr antun.

Melody  am  19. Dezember 2010



Tja Leute.

Bedankt euch bei unseren Politikern und Handwerkskammern. Wegen denen darf nämlich jeder Vollpfosten heutzutage alles machen. Dazu noch Lollek&Bollek;, ein paar Schwarzarbeiter und fertig ist das Handwerkerchaos.
Dann muß alles auch noch billig sein, schwarz bezahlt fast nur noch, und da wundert ihr euch das es immer häufiger schief geht ?
Tut mir leid irgendwie aber das Problem ist hausgemacht. Geiz ist geil !

Tischlermeister/Parkettlegermeister aus Dssd  am  29. Juni 2011



Und was hat das mit uns zu tun? Das war kein Billiganbieter, das war keine Schwarzarbeit und ein Schnäppchen sollte das auch gar nicht werden. Wir waren für alle nur ein kleiner Auftrag und jeder zweite dachte, er könne uns verkaspern.

Wenn mehr Handwerker^tatsächlich bezahlbar, gut und zuverlässig wären, würden sicherlich mehr Leute gerne ihr Geld dafür ausgeben.

Carola  am  29. Juni 2011



Seite 1 von 1 Seiten


Name:

Email:

URL:

Persönliche Angaben speichern

Benachrichtigung bei Folgekommentaren

Bitte beantworten Sie die folgende Frage:
Welche Jahreszeit kommt nach dem Sommer?

« « Update: Wohnungsbrand | Schiebetür in der (Trockenbau-)Wand » »