Typisch Frau im Baumarkt. von Melody

Am Ende lagen alle Farbfächer auf der Beratungstheke („nicht so grell, lieber nicht mit bräunlichem Einschlag, auf keinen Fall wie Limette oder Limone“) und der Verkäufer hatte immer noch eine Engelsgeduld.

Hinter mir scharrte schon die nächste Dame mit den Hufen – „So ein Braun wie das hier, aber nicht wie Rostrot, eher wie Kastanie mit weniger Glanz“ – und ich könnte mir gut vorstellen, dass er abends nach Hause ins Bett geht und einfach nur noch ins Kissen schreit.

Ich habe mein Grün übrigens gefunden. Abweichend von der Tasse, denn als ich den speziellen Farbton dann endlich fand, war er mir zu dunkel. Aber ich habe das Grün für die Küchenwand jetzt ja:

Nicht wie Popel, eher Richtung Salbei, nur ein bisschen heller.



Kommentare: (per RSS abonnieren)


Das war wie mit der Tür. Haufenweise Farbproben angeguckt, selber gemischt, passte alles nicht.
RAL-Karte mitgenommen - und da war sie, die Farbe.
Saphirblau. Also eigentlich was “triviales”
http://www.fensterversand.com/images/ral_gross/RAL-5003-Saphirblau.gif

VolkerK  am  16. Oktober 2012



“Nicht wie Popel” - das beruhigt mich jetzt doch.

Annette  am  16. Oktober 2012



Popel ist nicht so hell. Jedenfalls nicht lange.

Carola  am  16. Oktober 2012



Sehr gut, der arme Verkäufer hat sich bestimmt gefreut!

johann  am  17. Oktober 2012



Hihi, das klingt nach einem spaßigen Tag für den Angestellten :-D Aber Hauptsache du hast den perfekten Farbton jetzt gefunden!!! Liebe Grüße, Stefanie

dassi87  am  17. Oktober 2012



Seite 1 von 1 Seiten


Name:

Email:

URL:

Persönliche Angaben speichern

Benachrichtigung bei Folgekommentaren

Bitte beantworten Sie die folgende Frage:
Wie viele Stunden hat ein Tag?

« « Was zahlt die Hausratversicherung und was die Gebäudeversicherung? | Heizen mit Holz » »