Sicherer Briefkasten von Melody

Die veraltete Briefkastenanlage in unserem Haus entspricht nicht der Norm. Man könnt auch sagen: Sie lädt den einen oder auch einen ganz bestimmten Anderen scheinbar buchstäblich dazu ein, mit gespitzten Wurstfingern die Post herauszufischen und sich mal ein bisschen anzuschauen. Gerne auch mal von innen.

Deswegen (unter anderem) wird es nun die weiter unten angesprochene Videoüberwachung geben, die das Problem sicherlich zufriedenstellend lösen wird.

So ganz hat mir das aber nicht gereicht und ich wollte auch weder Rattenfallen noch Skalpelle von innen ankleistern, wie es mir ‘intelligenterweise’ empfohlen wurde, als ich mit der Forschung nach einem sicheren Briefkasten begann. Wir haben uns also von der restlichen Eigentümergemeinschaft die Erlaubnis eingeholt, neben der veralteten Anlage einen eigenen Kasten für unsere Post aufzuhängen.

Nach ausgiebiger Recherche und diversen Besichtigungen: Ein Sicherheitsbriefkasten, bestellt bei Wagner-Sicherheit.de ist es geworden, und zwar von der schwedischen Firma Safepost die Nummer 14 in weiß. Entspricht nicht nur der europäischen Din-Norm, sondern ist auch schlicht, über 40 cm hoch, hat eine geschützte und überdachte Einwurfklappe und obendrein ein besonders sicheres Schloss.

Innerhalb von 48 Stunden kam er hier an und ist genau das, was wir suchten. Falls also noch jemand fremde Langfingerchen aus seiner Post halten möchte, so ein Sicherheitsbriefkasten ist ab ca. 60 Euro (inkl. Porto) zu kriegen.



Kommentare: (per RSS abonnieren)



Name:

Email:

URL:

Persönliche Angaben speichern

Benachrichtigung bei Folgekommentaren

Bitte beantworten Sie die folgende Frage:
Welche Jahreszeit kommt nach dem Sommer?

« « Linkdump: Renovieren von China aus | Still und stumm ruht der Schutt » »