Schadensbegrenzung von Melody

Umziehen, Anmelden, Abmelden, Ummelden egal von was, Fristverlängerungen, Sondergenehmigungen, Gebühren oder Abbuchungsvereinbarungen: Ganz egal worum es genau geht, am wenigsten Reibung hat man durch

1) vorher anrufen, doof fragen, wer der Ansprechpartner ist, wie man welchen Vorgang einleitet und ob’s dafür ein Formular oder einen Prozess gibt und wenn nicht, welche Formulierung man verwenden sollte, um Missverständnissen auszuweichen

2) schriftlich genau das Besprochene einreichen. Wenn aus Zeitgründen per Fax, immer und grundsätzlich noch per Brief hinterher. Geht es um viel Geld, ist in ein Einschreiben weise investiert.

3) fünf bis sieben Werktage warten.

4) nachtelefonieren und fragen, ob man nun mit den richtigen Daten, Angaben, Zahlen im System steht. Es ist unglaublich gruselig und durch und durch erschreckend, wie selten die selbstverständlichsten Dinge beim ersten Anlauf klappen.

5) Schaden begrenzen, noch mal von vorn ...  bis das Telefonat genau die “Vorlesung” erbringt, die man sich wünscht.

Diese tumbe Hartnäckigkeit hat sich sowas von bewährt in diesem Jahr .... von einem Dutzend zu erledigender Formalitäten waren gerade mal 2 beim ersten Anlauf richtig, das sagt doch schon alles.



Kommentare: (per RSS abonnieren)



Name:

Email:

URL:

Persönliche Angaben speichern

Benachrichtigung bei Folgekommentaren

Bitte beantworten Sie die folgende Frage:
Welches Tier bellt?

« « Tür auf oder zu :-) | Bastelei » »