Moving forward von Melody

Zwei Tage haben wir damit verbracht, die Keller mit Kunstrasen auszulegen und gut verpackte Dinge hineinzustapeln. Es hat aber keinen Zweck, der hintere/kleinere Keller ist feucht wie ein Aquarium. Also alles wieder raus und insgesamt vier Stockwerke hoch auf den Boden. Dort befindet sich alles in bester Gesellschaft, denn heute morgen wurden 135 qm Parkett angeliefert, in unsere Wohnung geschleppt und dann noch hoch auf den Dachboden verfrachtet. Meine Hilfe beschränkte sich darauf, aus den Paletten jeweils zügig das Paket herauszuschieben, das als nächstes gegriffen werden musste, denn anheben konnte ich die Biester nicht.

Außerdem habe ich glücklich vor mich hin geglüht und einen der kleinen Holztische zur Hälfte abgeschliffen, die ich gebraucht gekauft habe. Drei massive Tische aus einer alten Düsseldorfer Kneipe entpuppen sich als kleine Schmuckstücke, wenn man die oberste Schicht abträgt. Da ich vorher noch nie irgendwas abgeschliffen habe, dauerte es eine Weile, bis ich begriff, dass die Schleifscheibe (?) tatsächlich so oft ausgetauscht werden muss - ab da ging’s dann leichter. Die Staubmaske habe ich verweigert, obwohl die anwesenden Herren teils von meinen Niesern sehr entzückt waren - einer meinte sogar anerkennend, er fände es ja gut, wenn eine Frau auch “so was” macht. Äh .. ja. Wer sonst? Wenn ich alte Tische kaufe, will ich die auch selbst fertigmachen.

ein Tisch im Original, einer halb geschliffen

Während Oliver und Lars damit beschäftigt sind, den Inhalt des Kellers auf den brühwarmen Boden zu bringen, packe ich nun weiter Kisten. Etwas früh vielleicht für einen Auszug bis Ende September, andererseits habe ich ja schon letztes Jahr alle Schränke entrümpelt und muss nur noch einpacken, man braucht ja auch nicht wirklich alles, was man trotzdem behalten will, die ganze Zeit. Also packe ich Kisten nach dem Motto »Was drüben ist, ist weg.«

Am Dienstag beginnt der Elektriker, hoffentlich sehr bald kann dann auch verputzt werden. Die Küche muss dann zwar einen Monat ruhen (frischer Lehmputz), trotzdem: So wie es aussieht, könnten wir glatt einen Monat vor dem Auszugstermin fertig werden. So, Pause vorbei, jetzt wird wieder zugepackt.



Kommentare: (per RSS abonnieren)


Das Holz sieht auf dem Foto viel dunkler aus, als es nachher ist.

Der Anschluss für das beigefarbene Becken auf dem Bild war übrigens mit Heißkleber oder irgendwas in der Art “versiegelt”. Sehr interessant.

Melody  am  17. Juli 2006



Lehmputz. <strike>Geil</strike> Einfach spitze. Es gibt nichts besseres für das Raumklima. Und wenn mal ein Tisch eine Macke rein gemacht hat - Trümmer einsammeln, nass machen, duchkneten und wieder einpassen.

VolkerK  am  17. Juli 2006



Hoffentlich keine Macken :-)

Ich habe mir soeben einen Deltaschleifer bestellt (Black&Decker;, ein kleiner), damit ich in die Ecken der Tische komme und freue mich schon, dass ich noch 2 Tischchen vor mir habe, das macht mal richtig Spaß.

Melody  am  17. Juli 2006



Seite 1 von 1 Seiten


Name:

Email:

URL:

Persönliche Angaben speichern

Benachrichtigung bei Folgekommentaren

Bitte beantworten Sie die folgende Frage:
Welches Tier bellt?

« « Abbruchservice | Terminkollision » »