Holzdecke streichen von Melody

Irgendwann in den nächsten Wochen können wir nun hoffentlich damit beginnen, die Wohnung nebenan auszukernen. Das größte Zimmer hat eine Holzdecke, die eigentlich ganz brauchbar aussieht, leider aber dunkler ist als wir sie gerne hätten. Sie kann so nicht bleiben, sie wird so nicht bleiben. Rausreissen passt nicht gut in den Zeitplan. Wir möchten sie also weiß streichen und fragen uns nun, was es dabei zu beachten gilt: Noch ist das eine Raucherwohnung. Das Holz ist schon vor längerer Zeit verlegt worden, sieht einwandfrei aus. Trotzdem glaube ich nicht ganz daran, dass man einfach drüberstreichen kann - das Nikotin? Außerdem muss es spezielle Farben geben für genau diesen Bedarf (ich lerne langsam, dass es für so ziemlich alles spezielle Tools und Tricks und Materialien gibt).

Keinesfalls in Frage kommt: Decke bleibt so (hässlich). Decke wird mit Rigips (kotz) bepappt. Decke wird ganz neu mit Holz gemacht (teuer, zeitaufwändig).

Die Decke soll tatsächlich “nur” weiß gestrichen werden, wenn das halbwegs sinnvoll ist.

Heimwerkerseite: Holzdecke streichen (eher vage, keine konkreten Materialtipps)

Wer-weiss-was (dort schreiben die Forenhirsche, man gehöre fürs Streichen solcher Decken erschossen)

Fachwerk.de (noch mehr Warnhinweise, Holzdecken seien toll, Warnung vor “wischbeständiger” Farbe)

Brigitte Foren (mit Spülmittel waschen, ablaugen zum Anrauen, zwei Anstriche)

Expertenseite (ebenfalls Anlauger, dann Lasur, die trotzdem die Maserung erkennen lässt)

Answers.yahoo.com

Edit: Ich habe mal aus einem Foto ein Stück Decke ausgeschnitten. Ein Bild mit Gesamteindruck ging leider nicht, da die Sachen unserer Mieter auf jedem Foto ‘überwiegen’.

Der komische Kasten ist eine Neonröhre und das, was man in den 70ern wohl als “indirektes Licht, selbstgemacht” verkaufen konnte. Die Decke scheint mir lackiert, aber ich bin nicht sicher und kann natürlich mal wieder nicht einfach nachschauen gehen. Hmpf.

Holzdecke

Durch das relativ dunkle Holz wird die ganze Zimmerdecke von dem sehr großen Raum optisch arg nach unten geschoben, noch verstärkt durch diese Kante rundherum, die den Ansatz der hohen Schräge einleitet.

Unser Schreiner findet, wir sollten das Zeug rausreissen und neu machen, aber wir haben erstens kein unbegrenztes Budget und zweitens noch zu gut in Erinnerung, welcher Alptraum das Entfernen der Decken in den ersten drei Zimmern war und was darunter alles hervorbröckelte. Wir hatten plötzlich überall Deckenpaneele mit Einbauleuchten, wo schlichte weiße Decken geplant waren, so bröselte der Holzdachboden über diesen drei Zimmern (nebenan ist der Dachboden anders, aber wie ... das können wir nur bis zu einer gewissen Grenze erraten). Das ist zwar ganz OK so, aber so wild bin ich auf Einbauleuchten usw. nicht, dass ich diesen Look jetzt zwanghaft fortsetzen muss. Er passt zum Bad, er passt toll in der Küche, der Flur ist prima so und im Gästezimmer ist es auch ganz fein ... aber drüben wäre es am Schönsten, wenn die Decken alle ihre volle Höhe behalten. So wie sie jetzt sind.

Außerdem läuft uns jetzt wirklich langsam die Zeit weg und diese braune Decke ist zwar hässlich, aber intakt und sauber verlegt und auch wir mögen weiß gestrichene Holzdecken gerne.



Kommentare: (per RSS abonnieren)


Ich hatte selbst mal so eine Holzdecke, die ich dann weiß gestrichen habe. Und ich weiß daher, dass es hier 300.000 sich widersprechende Tipps gibt. Es hat mich damals wahnsinnig gemacht.

Ich denke es kommt vor allem darauf an, wie das Holz behandelt ist - lackiert, geölt, unbehandelt? Ich hatte glücklicherweise unbehandeltes, gut erhaltenes Holz und habe daher auf jegliches Anschleifen und Zwischenschleifen verzichtet. Entfetten bzw. ablaugen kann aber nicht schaden (dafür gibts so nen Spezial-Zeug im Baumarkt). Danach eine ordentliche weiße Grundierung (wirklich ganz wichtig, das spart dir viel Mühe beim eigentlichen Anstrich). Danach mindestens zweimal streichen mit einem guten Lack.

Wenn das Holz bereits lackiert ist, würde ich es zumindest anschleifen und dann weitermachen mit der Grundierung. Bei geöltem oder gewachsten Holz würde ich die Finger davon lassen und/oder den Experten befragen.

Nikotin: Ich glaube dass das kein Problem gibt, v.a. wenn du das Holz vorher ablaugst. Wirkliche Probleme hast du nur, wenn du über Nikotin-Farbe mit normaler Farbe drüberstreichst, denn die beiden reagieren lustig zu braun (ach, da könnte ich auch Geschichten erzählen…). Ich glaube aber nicht, dass es “Raucher-Lack” gibt, also….

Gutes Gelingen - es ist eine Heidenarbeit, aber es lohnt sich definitiv!

Lillian  am  22. Juni 2007



Ich habe mal eine rötlich gebeizte Vertäfelung im Badezimmer übergestrichen und mir damals überhaupt keine Gedanken über die richtige Farbe gemacht, bin aber mit dem Latex-Zeug gut gefahren. Es hat sich nicht verfärbt und hatte den Vorteil, daß es bei Bewegungen im Holz nicht aufplatzt wie herkömmlicher Lack. Das war bei meiner Freundin nämlich der Fall und sah wirklich scheiße aus.

Auch schön ist natürlich eine Lasur, den Deckungsgrad kann man da selbst bestimmen und nichts ist so einfach aufzutragen wie diese Farbe. Also gutes Gelingen, auch wenn ich sowas heute lieber rausreißen würde :-)

Sannie  am  22. Juni 2007



Ich finde weiss gestrichene Holzdecken sehr schön, Naturholzdecken hingegen sind nicht so mein Fall.

Über das Nikotin zweimal Grundierung drüber, dann zweimal lackieren, fetig.

Wenn man gute Produkte nimmt kein Problem.

Frau G.  am  22. Juni 2007



Was meint denn der Tischler Eures Vertrauens?
Ansonsten:

Vorher lackiert - hinterher auch lackiert.

Vorher unbehandelt - offenporig lasieren. Wobei Lasur häufig dunkle Oberflächen nicht gut überdeckt. Da ist dann weißer Lack doch wieder besser.

Und da es nach oben ist, wo sowieso unter der Dämmung eine Dampfsperre gehört, ist es nicht schlimm, wenn das nicht atmungsaktiv ist.

Thomas J.  am  23. Juni 2007



Danke euch für den Input :-))

Ich habe mal ein Foto im Eintrag ergänzt. Der Raum ist 42qm plus Schrägen groß, es wäre ein richtig krasser Aufwand, die Holzdecke rauszunehmen oder gar neu machen zu lassen ... dem fühle ich mich gerade so gar nicht gewachsen. Zehn Monate in einem einzigen Zimmerchen als Wohnschlafbüro sind genug, wir müssen jetzt bald mal diesen Wohnraum nutzen können.

Melody  am  24. Juni 2007



Nachtrag: Wir haben es dann später so gemacht, dass wir die nikotinverseuchte Holzdecke gründlich abgeseift haben *schauder* und dann mit einer unbedenklichen, daher hochwertigen und teuren Farbe haben spritzen lassen. Wenn es für jemanden wichtig ist, welche Farbe, krabbele ich auf den Dachboden und schaue nach :-)

Melody  am  01. April 2008



Hi, wäre nett wenn du mir die Farbe verraten würdest.

Stephan  am  09. April 2008



Stephan: bitte sehr.

Melody  am  09. April 2008



Verwendet haben wir von der Firma Sigma Coatings folgende Farbe: Contour Aqua Pu (Satin), strapazierfähiger, wasserverdünnbarer seidenglänzender PU-Lack in weiß.

Melody  am  10. August 2008



auch wir haben das Thema der dunklen Decken aus Fichte/Tanne, würden die Decken auch gerne verhübschen durch Streichen/Spritzen, wissen aber nicht wie wir vorgehen können, insbesondere weil die Vormieter starke Raucher waren.
Wer kann uns die Vorgehensweise (Anlaugen, Schleifen, Grundieren,welche Materialien erklären, da die Angaben in den Foren unterschiedlich sind.

Danke

Anne  am  02. Dezember 2009



Hallo Anne,

zunächst mal würde ich die Decke abseifen, und da wird einmal nicht reichen. Unbedingt das ganze Zimmer mit Folie auslegen, es wird dunkelgiftiges Nikotin heruntertropfen. Dann Mundschutz, Sprühreiniger in Flaschen, sowas wie Sidol, und zwei-, dreimal gründlich reinigen und dann trocknen lassen.

Das entfernt das gröbste Lungengift, je mehr ihr abwaschen könnt, desto besser. Danach gut trocknen lassen, und dann müsst ihr mal schauen: Mit einer Dispersionsfarbe vorbehandeln und dann streichen.

Carola  am  02. Dezember 2009



p.s. schau auch mal hier
http://www.besserwohnen-tv.de/sendungen/2006_07_12.htm

Carola  am  02. Dezember 2009



Hallo zusammen,
ich habe Eure Mitteilungen mit großem Interesse gelesen, aber leider bin ich mir immer noch unsicher, was ich mit meiner Holzdecke nun machen soll.
Es ist ursprünglich eine dunkle Holzdecke gewesen, die von den Vormietern vor ca 12 Jahren weiß gestrichen wurde. Die Farbe hat mittlerweile unschöne Risse bekommen und natürlich etliche Flecke. Die Flecke habe ich versucht abzuwaschen, aber da hatte ich das ganze Tuch voll mit weißer Farbe. Deshalb habe ich beschlossen, bevor der Flur neu angelegt wird, wird die Decke noch gestrichen.
Bitte Info, was ich in welcher Reihenfolge, mit welchem Mittel machen soll! :-)))
Vielen, vielen Dank!

Yvonne  am  22. Januar 2010



Hallo Yvonne, also wenn du mit einem Lappen die Farbe abnehmen kannst, würde ich nicht einfach drüberstreichen, das gibt nur Geschmiere. Kannst du die “alte” Farbe runterschrubben? Je mehr du abkriegst, ggf. sogar abschleifst, desto sauberer wird ein Neuanstrich aussehen.

Ich selbst würde mir wahrscheinlich erst mal eine Schrubberbürste (oder mehrere) für 99 Cent aus dem Ein-Euro-Shop holen und gucken, was ich damit von der Farbe runterkriege und dann noch mal schauen. Manchmal ist runterreissen und neu drauf, je nach Raumgröße, der kleinere Ärger ...

Carola  am  22. Januar 2010



Seite 1 von 1 Seiten


Name:

Email:

URL:

Persönliche Angaben speichern

Benachrichtigung bei Folgekommentaren

Bitte beantworten Sie die folgende Frage:
Welches Tier bellt?

« « Schade eigentlich. | Der August wird sonnig :-) » »