Holzdecke streichen II von Melody

Der zweite Teil. Wir sind inzwischen so weit, dass wir beschlossen haben, die nikotinverseuchte Decke mit leichtem Seifenwasser abzuwaschen und dann Ablauger zu verwenden, um sie rau genug für die Farbe zu machen. Es gibt zwar Befürworter der Ablauge, die meinen: Das kriegt den Dreck mit ab ... aber die haben diese Decke nicht so nah gesehen wie wir.

Nun hat der geschätzte Schreiner vorgeschlagen, die Decke mit einem Spritzgerät zu lackieren.

Das geht? Ist das dann genau so gut? Muss man da nicht eine schrottige Billigfarbe nehmen bzw. kann man eine hochwertige Farbe in ein beliebiges Spritzgerät einfüllen? Frage ich mich. Und euch.



Kommentare: (per RSS abonnieren)


Das geht und ist mindestens genauso gut (und viel schneller). Nur auskennen muss man sich damit, ich würde den schlauen Schreiner einfach mal nach seinen Tipps fragen. Und klar kannst du dafür hochwertige Farbe nehmen.

Lillian  am  02. August 2007



Danke.

Es hat sich soeben als äußerst weise Entscheidung herausgestellt, die Holzdecke draufzulassen: Drunter ist offensichtlich dieselbe, jeden Atomkrieg überstehende kleistrige braune Kunststofftapetenmischung in antik-eiche-gemasert, mit der wir in den ersten Räumen schon wochenlang gekämpft haben.

Melody  am  04. August 2007



Es gibt inzwischen Spritzgeräte, die nebelfrei arbeiten, ich würde mich da mal erkundigen (bzw. einen Maler fragen).

Und bei Farbe lohnt sich Sparen nicht. Schlechte hat undefinierbare Inhaltsstoffe (nicht nur in Haushalten mit Kindern ein Risiko) und deckt nicht gut, außerdem vergilbt sie schneller.

Thomas J.  am  05. August 2007



Seite 1 von 1 Seiten


Name:

Email:

URL:

Persönliche Angaben speichern

Benachrichtigung bei Folgekommentaren

Bitte beantworten Sie die folgende Frage:
Welche Jahreszeit kommt nach dem Sommer?

« « Wir ‘aben gar keine ‘eizung | Tapetenmuster » »