Die Heizkörper sind da von Melody

Unser Übergangs-Schlaf-Arbeitszimmer:

Heizung unterm Fenster, unspektakulär

Wir sind die ersten im Haus, die darauf verzichten, den Innenhof zu heizen: Verstärkte isolierte Wand und ein prachtvoller großer Heizkörper, falls mal ein klirrend kalter Winter kommt.

 

Flur

Die leuchtend orangefarbene Küche sollte keinesfalls die typischen Heizkörper vor dem Fenster kriegen und hat eine Säule erhalten:

Küche: Heizsäule

Wieder unspektakulär: Heizung im Bad.

Badheizung



Kommentare: (per RSS abonnieren)


Nett. Welches Fabrikat? KERMI-Therm? FerroTherm? Die sehen so flach aus, dass ich auf KERMI tippe.

VolkerK  am  29. August 2006



Wir wohnen leider auch in einem sehr schlecht isolierten Haus, die Nachzahlung für 2005 war einfach unglaublich.
Uns hat man erzählt, dass die Isolierung von innen nicht viel bringt, das stimmt also demnach nicht? Oder war/ist es bei euch lediglich die Hoffnung, dass es nicht so ist?

kirstin  am  29. August 2006



Isolierung von innen ist immer suboptimal, weil
- sie nur selten 12-20cm dick sein kann
- den sog. “Taupunkt”, wo das gasförmige Wasser im Mauerwerk kondensiert, nach innen zieht
Aber insbesondere hinter Heizkörpern ist eine Isolierung sinnvoll, damit möglichst viel zurückgestrahlt wird. Ich hab einige Rigipswände mit Heizkörper dran von der Rückseite mit Rettungsfolie aus dem Autoverbandkasten beklebt und die Effizienz des Heizkörpers dadurch erhöht. Geht in dieser Form allerdings nicht an Außenwänden, die könnten feucht werden.

VolkerK  am  29. August 2006



Die Wand war vorher durchsichtig, hatte also richtige Löcher. Wir haben gut 16cm vorgebaut und sind wesentlich besser dran als vorher :-)

Die Heizkörper sind bis auf den in der Küche von Kermi.

Melody  am  29. August 2006



Ja, 16cm sind schon ‘ne Nummer.
Wir haben von Kermi die “Ventilheizkörper”, also die Version, wo beide Anschlüsse unten in einem Hahnblock liegen. Das Ventil steht daher nicht vor, sondern ist seitwärts aufgesetzt.
Da alle Heizkörper eh vom Keller aus versorgt werden (bzw. im 1. Stock aus einer Bodenleiste versorgt werden sollen) hat das einiges an Lötarbeit gespart, die Heizkörper waren nur rund 10EUR pro Stück teurer, wobei die Ventile schon eingebaut waren.
Für den 1. Stock muss ich auch noch bei meinem Kermi-Dealer drei Heizkörper einkaufen ;-)

VolkerK  am  29. August 2006



Ach ja, Heizkörper in denen Wasser ist. Sowas gabs ja auch noch :-)
Wir frieren gerade etwas vor uns hin, weil der Kaminofen noch nicht wieder am Platz ist. Wir legen dort gerade grünen Schiefer und prompt ist uns der Mörtel, der laut Verkäufer ewig weit reicht, ausgegangen. Natürlich war er dann auch noch ausverkauft, weswegen es Wochenende wird, bevor wir wieder ‘heizen’ bzw. Holz einwerfen können.

Unsere Fußbodenwärme kommt nämlich erst dann, wenn wir ganz zum Schluss den Flur renovieren. Der liegt mittig, ist sehr groß und heizt dann nämlich die anliegenden Räume mit. Im Bad hängt ein Heizstrahler an der Wand, der vermutlich ewig viel Strom frisst.

Nagut und für mein eigenes Zimmer hol ich dann wieder den Hezlüfter aus dem Keller. Ist zwar auch suboptimal, vor allem, weil uns diesen Winter Strompreise von 3 Kronen drohen…Und das den stromhungrigen Norwegern :-)

Nette Grüße und euer Flur sieht echt schnukkelig aus,

BRitta

the-sun  am  29. August 2006



Seite 1 von 1 Seiten


Name:

Email:

URL:

Persönliche Angaben speichern

Benachrichtigung bei Folgekommentaren

Bitte beantworten Sie die folgende Frage:
Welches Tier miaut?

« « Handwerk hat goldenen Boden | Flur, fertig tapeziert » »