Handwerker von Melody

Man stelle sich einen Fensterbauer, einen Dackdecker und einen Zimmermann vor, die allesamt zusammen vor den total vermurksten Fenstern stehen und übereinstimmend sagen: “Hab ich von Anfang an gewusst, dass das so nicht geht.” Auf die Frage hin, warum verdammt noch mal sie denn nichts gesagt haben, schweigen sie alle schön stumm.

Das war jetzt nur eines von vielen Beispielen. Wir hätten Bautagebuch schreiben sollen, es ist der helle Wahnsinn, was menschenbedingt alles schiefgeht von Kaminen bis hin zu Elektrikern, denen man mehrfach sagen muss: Nein, wir möchten tatsächlich keine Kabelkanäle auf der Wand, sondern Leitungen unter Putz auch im Wohnraum.”

Ein kleines Bonbon für alle, die sich nicht vorstellen können, was für ein Horror es ist, tagtäglich mit Handwerkern konfrontiert zu werden, die allesamt am liebsten ungestört und ohne Kontrolle irgendwas machen würden: Heute morgen schreibt der Heizungsbauer, nachdem wir ihm per Mail sachlich mitgeteilt haben, dass wir gerne unser Material selbst verwenden möchten und die WCs auf der von uns gewünschten Höhe angebracht werden sollen, aber bitte vernünftig:

“Werde meinen Monteur anweisen, auschl. Unsere Materialien zu verwenden, damit Sie sich zukünftig ihre E-Mails sparen können!
Es gehört auch nicht zu meinen Aufgaben, irgendwelche Arbeiten zu veranlassen, darüber sollten Sie sich mit ihrem Bauleiter unterhalten.”

Ist es nicht schön?

Da ist man doch herzlich gerne Kunde.



Kommentare: (per RSS abonnieren)


Ach ja, die lieben Handwerker, da haben wir ja auch schon Einiges erlebt.

Gerade die Horrogeschichte mit unserem Bad-Installateur (http://dassirenoviert.blogspot.com/2011/11/never-ending-story-badezimmer.html ) sitzt mir noch in den Knochen.

Ich drücke euch die Daumen, dass es trotzdem wird. Haltet um Himmelswillen alle Absprachen mit Handwerkern schrfitlich fest(!!!) und fotografiert jeden Zwischenschritt, Fehler etc. Es kann nachher nur nützlich sein!

Liebe Grüße,
Stefanie

dassi87  am  28. Februar 2012



Bitte? Der macht extra das Gegenteil von dem, was ihr möchtet? Soll das seine Wohnung werden oder eure?
Ich mag das Wort ja eigentlich nicht, weil Rea Garvey es so inflationär verwendete, aber in dem Fall ist es wirklich unf*ckingfassbar!

:-(

Liebe Grüße
Petra

Petra | bauerngartenfee.de  am  28. Februar 2012



Seite 1 von 1 Seiten


Name:

Email:

URL:

Persönliche Angaben speichern

Benachrichtigung bei Folgekommentaren

Bitte beantworten Sie die folgende Frage:
Welche Jahreszeit kommt nach dem Sommer?

« « Die Dampfsperre knattert fröhlich im Wind. | Das Dach kommt » »