Küchenbilder von Beate

Genau 6 Wochen wohnen wir jetzt im neuen Haus und irgendwie ist alles schon ziemlich selbstverständlich.

Aber noch längst nicht fertig. Die Küche sieht jedoch schon ziemlich gut aus, und deshalb gibts jetzt mal ein paar Bilder.


Blick in die Küche

...

Die Küche ist ein Mix aus vorhandenem und neuem Mobiliar. In der alten Wohnung hatten wir eine Modulküche vom schwedischen Möbelhaus, die so gerade eben nicht mehr in den neuen Raum gepasst hätte - Wände verschieben hätte aber dazu geführt, dass Gäste-WC und Flur unangenehm eng geworden wären und grundsätzlich ist die Küche mit 2,5 m Breite auch locker ausreichend groß genug und für ein potentielles U ist es die optimale Breite.

Nach längerem Überlegen ist dann der Plan gereift, aus den Modulen eine Einbauküche zu zimmern, indem die vorhandenen Arbeitsplatten abgeschraubt und durch eine durchgehende Platte ersetzt werden. Das war der Durchbruch.


Hochschrankblock

Neu ist der Hochschrankblock, der endlich einen Hochbaubackofen erlaubt und außerdem viiiiel zusätzlichen Stauraum bietet - früher stand sehr viel oben auf den Oberschränke oder alternativ auf der Arbeitsplatte. Unhübsch.


Die Arbeitsecke

In diesem Bereich zwischen Spüle und Kochfeld wurschtle ich die meiste Zeit herum - die Wege sind kurz und die Arbeitsfläche groß genug. Und es sind viele Steckdosen vorhanden (11 Stück wurden auf der Arbeitsplatte verplant, 2 weitere im Oberschrankbereich für Abzugshaube und Oberschrankbeleuchtung). Der Arbeitsplatz ist optimal - jeder der zur Haustür will, muss vorbei. Ansonsten ist auf der Straße nicht viel los, hier fahren nur Anwohner herum.


Die Arbeitsplatte

Die Arbeitsplatte war ein absoluter Zufalls- und Glücksfund. Monatelang hatte ich mich rumgeplagt mit der Entscheidung - Echtholz ist schön, aber viel zu empfindlich für eine schlampige Hausfrau, Holznachbildung ist bäh, wenn direkter Kontakt zu Echtholz besteht, Naturstein war viel zu teuer, Steinnachbildung ist ebenfalls bäh - irgendwann bleibt nicht mehr viel übrig. Dieses Schiefertafeldekor sieht so echt aus, dass meine Mama erst mal angefangen hat die Platte zu schrubben, weil sie dachte, das da jemand drauf rumgekritzelt hätte ... Oben links mein Lieblingsstück - meine knallrote Kitchen Aid - die übrigens haargenau den gleichen Farbton hat, wie die rote Wand (was wiederum ein absoluter Zufall ist). Obwohl Lieblingsstück - die Espressomaschine vom Bild oben drüber ist mir genauso lieb.


Der Rest

Und der Rest von der Küche - man sieht, dass noch eine Abzugshaube fehlt, außerdem ist die Beleuchtung noch eher provisorisch, da habe ich das richtige noch nicht gefunden. Am Tresenschrank fehlt noch eine Tür (die ist aber mittlerweile drinnen) und außerdem kommt da noch eine Holzplatte als Abdeckung drauf und eine Tresenbeleuchtung oben drüber. Die Höhe des Tresens ist so, dass man vom Tisch aus die unaufgeräumte Küche nicht mehr sieht. Und hat genau die richtige Höhe für den schnellen Espresso im Stehen. Perfekt.



Kommentare: (per RSS abonnieren)


Sieht sehr gemütlich aus. Die rote Küchenmaschine ist ja witzig :-))

Melody  am  14. Dezember 2006



Seite 1 von 1 Seiten


Name:

Email:

URL:

Persönliche Angaben speichern

Benachrichtigung bei Folgekommentaren

Bitte beantworten Sie die folgende Frage:
Welche Farbe hat eine Zitrone?

« « Tapetenmuster selbst rollen | Finito. Nicht. » »