Bob der Baumeister von Melody

Wenn ich mir dein rundes, ehrliches Gesicht so anschaue, dann weiß ich genau:

Du würdest nie ein krass überhöhtes Angebot ohne jegliche Details abgeben, “weil du dich absichern wolltest, falls doch noch mehr Kosten entstehen”. Oh nein, du informierst dich bei deinen Lieferanten und Partnern und kannst daher die einzelnen Positionen sinnvoll gliedern und einen vernünftigen, nachvollziehbaren Preis machen.

Du würdest nie schon bei der Besichtigung nölend und Kodder rotzend alles abschätzig nieder machen, was bereits gearbeitet wurde und vor allem, was wir noch planen. Denn dafür bist du zu schlau und das hast du auch gar nicht nötig.

Du weißt ja, dass wir uns genau überlegt haben, was wir gerne wie hätten und bildest dir nicht ein, dass nun dein Geschmack unsere Baustelle bestimmen wird, also würdest du einfach mit uns zusammenarbeiten, statt erst einmal verbal in jede Ecke zu pissen, den wichtigsten Kurzhaardackel im Revier zu markieren und deine imaginären Baustellenleitermuskeln spielen zu lassen.

Außerdem kann ich mir bei dir nicht vorstellen, dass du uns gegenüber erst behauptest, Verspachteln würde reichen und ein entsprechendes Angebot - um dann eigenmächtig mit dem Entfernen gewaltiger Putzschichten zu beginnen, weil deiner Ansicht nach plötzlich doch alles verputzt werden muss, ohne dass vorher auch nur darüber gesprochen wurde, wie komplettes Neuverputzen die Kosten explodieren lässt im Vergleich.

Du würdest auch nie eine Kostenschätzung abgeben, die sich dann “plötzlich” um mehrfach! vierstellige Summen erhöht und nochmals höher wird, wenn wir darum bitten, nun aber doch mal endlich ein vernünftiges Angebot zu bekommen. Lieber Bob der Baumeister, bei dir kann ich mir auch absolut nicht vorstellen, dass du von einer Woche Arbeit sprichst, dich nach Stunden bezahlen lässt und dann plötzlich vier oder fünf Wochen daraus zu machen versuchst.

Du würdest nicht freundlich zustimmen, ein Pauschalangebot zu erstellen und am nächsten Tag dann einfach antanzen und weiter stundenweise arbeiten wollen, als wäre nie über das besagte Komplettangebot gesprochen worden und ganz erstaunt gucken und dann erst zusagen, bis mittags mal eben ein paar Zahlen auf einen Zettel zu schreiben. Die zusammen schon wieder vierstellig höher sind als vorher angekündigt.

Wenn du eine ganze Woche mit einem Handlanger auf der Baustelle verbracht hättest, lieber Bob, dann würden wir auch ordentlich Ergebnisse sehen, statt uns stundenlanges Gelaber darüber anhören zu müssen, was andere an der Baustelle beteiligte Firmen angeblich alles verbockt und falsch installiert hätten und uns mühsam umschauen zu müssen, um heraus zu finden, was überhaupt schon gemacht wurde.

Lieber Bob der Baumeister, auf deiner Baustelle müssten wir sicherlich keinen Nachmittag damit verbringen, in Eile den Putz an einem Wandstreifen wieder zu entfernen, an einer Wand, die ausdrücklich gar nicht verputzt werden sollte. Selbst entfernen und dann abtransportieren, solange das Scheißzeug noch halbwegs feucht war - einfach weil wir uns nicht nötigen lassen, etwas weiter zu verputzen, das anders besprochen und nicht in Auftrag gegeben war.

Du würdest ein brauchbares, ganz normales Tempo vorlegen und ein ganz normales, marktübliches Angebot einreichen und dich daran halten.

Denn du, Bob der Baumeister, du wärst klug genug zu erkennen, dass wir nicht in Not sind und jedes noch so haarsträubende Chaos akzeptieren müssen, nur weil wir ein paar Zimmer Baustelle haben. Wir sind zwar keine Baumeister wie du, aber blöd sind wir auch nicht.

Aber das wüsstest du ja, lieber Bob.

Also, falls du Zeit hast, melde dich.

(Es handelt sich um drei unterschiedliche Firmen. Ja genau, so ein Glück muss man erst mal haben.)



Kommentare: (per RSS abonnieren)


Da habt ihr aber tief in die Sch… gegriffen, was?

Jörg  am  15. September 2009



Geht so. Manchmal hat man Glück, manchmal Pech. So lange wir nur nicht einknicken und uns zähneknirschend ausnehmen lassen, nur um voranzukommen, kann ich es noch gut ab :-)

Carola  am  16. September 2009



Ja,so manchmal geht einiges schief.Das dann aber doch soviele ungeplante Sachen passieren,ist schon echt ärgerlich.Ich erinnere mich an unseren Hausbau vor einem Jahr,katastrophe.

Gruß Mark

Mark  am  19. August 2010



Seite 1 von 1 Seiten


Name:

Email:

URL:

Persönliche Angaben speichern

Benachrichtigung bei Folgekommentaren

Bitte beantworten Sie die folgende Frage:
Ampelfarben: rot, gelb, ... ?

« « Notizgeblogged | Finnischer Speckstein-Ofen » »