Abenteuer Umzug von Wapiti

Seit Sonntag weiß ich, dass wir demnächst - ganz bald - umziehen werden: In den Ort, in den ich schon seit Jahren ziehen möchte, in dem die Mieten normalerweise aber unbezahlbar sind. Nun, für die Wohnung die wir beziehen werden nicht ;-) Dafür ist das Haus auch schon einige Jahrzehnte alt, das aber hat den unschlagbaren Vorteil, dass Wohnungen damals noch gut geschnitten waren: Viel Raum für die Zimmer, wenig Raum für den Flur. Einzig dem Bad hätte eine größere Grundfläche gut getan, aber andererseits: Wer lebt schon im Bad?
Nachdem ich monatelang darauf gewartet habe, die Wohnung besichtigen zu können, ging nun alles plötzlich sehr schnell. Innerhalb der nächsten 8 Wochen müssen wir nun die Kompletterenovierung der neuen Wohnung und den Umzug stemmen, mittendrin am 13. Mai liegt auch noch Kais Konfirmation. Zum Glück ist dafür schon fast alles vorbereitet.
In der neuen Wohnung muss wirklich alles neu gemacht werden. Da wurde bestimmt seit 30 Jahren nicht mehr gestrichen, vom Tapezieren ganz zu schweigen… Wir warten nun nur noch auf das “Go”, dass wir die Kosten für die Wände von den Erben des Vormieters übernommen werden, so dass wir auch das selbst machen können, und dann wird sofort losgelegt. Leider reicht bei manchen Räumen frische Tapete und frische Farbe nicht, wenigstens in Küche und Wohnzimmer müssen die alten Tapeten auch runter, auf die Arbeit freue ich mich ja nun gar nicht :-(
Zum Glück habe ich mit meinem Ex-Schwager Hildebrand einen kompetenten “Bauleiter”, der genau weiß was wo wie zu tun ist, wo man was am günstigsten einkauft und außerdem noch weitere Helfer in der Hinterhand hat, unter anderem einen Elektriker - das kann nie schaden, denn im Flur gibt es (noch) keine einzige Steckdose, und auch Kai braucht ein paar zusätzliche Steckdosen in seinem Zimmer.
Am meisten Arbeit wird wohl das entrümpeln unserer jetzigen Wohnung machen. Zum Glück kommt am Freitag meine Schwester und hilft mir dabei, und die Rumpelkammer ist auch schon informiert, dass sie bei mir demnächst einen Schwung Möbel und Hausrat abholen können.
Die ersten Kisten Altpapier sind schon entsorgt, und einige Säcke Altkleider werden heute noch in den Container wandern.
Gespannt bin ich darauf, wie der “Rosa Riese” und mein Internet-Anbieter (Kai nennt ihn “Zwei” *g*) die Ummeldung und Freischaltung hinbekommen werden. Ich hab ja schon viele nette Geschichten gehört und bin entsprechend gewarnt ;-)
Auf dem Karo-Papier ist die neue Wohnung auch schon fast fertig eingerichtet. Die Küche war gar kein Problem, mein Schlafzimmer ist so groß, dass es fast egal ist wo ich das Bett und wo den Schrank und die vielen Wollkisten hinstelle, Kai hirnt noch ein bisschen und das Bad ist zu klein, um sich Gedanken zu machen. Einzig das Wohnzimmer ist noch nicht so, wie ich es will - es ist unglaublich, wie viel Platz Sofas weg nehmen! Und da der PC-Arbeitsplatz ins Wohnzimmer kommt, darüber braucht gar nicht diskutiert werden, ist es nicht ganz einfach alles so unterzubringen, dass man von der Tür noch zum Balkon kommt und ich vom PC freie Sicht auf den Fernseher habe ;-)
Aber auch das werden wir irgendwie hinbekommen.
Bei all der vielen Arbeit die nun ansteht überwiegt aber die große Erleichterung, endlich aus unserer momentane Wohnung ausziehen zu können. Mit einem Psychopathen als Nachbarn wird die Wohnung bald nur noch zum Aufenthaltsort und ist von einem Zuhause weit entfernt. Wie sehr mich das auch unbewusst ständig belastet hab, merke ich erst jetzt so richtig, da der Druck langsam von mir abfällt.
In den nächsten Tagen werde ich mal schauen, dass ich die Zeit finde auch ein paar Fotos der neuen Wohnung im “Urzustand” hier rein zu stellen. Sie sieht wirklich abenteuerlich aus ;-) Aber ich weiß ja schon genau, wie schön sie nach der Renovierung aussehen wird! :-)



Kommentare: (per RSS abonnieren)



Name:

Email:

URL:

Persönliche Angaben speichern

Benachrichtigung bei Folgekommentaren

Bitte beantworten Sie die folgende Frage:
Welches Tier bellt?

« « Abwarten… :-( | Trittschall » »